direkt zum Inhalt
zur Hauptnavigation

Verein zur gesellschaftlichen Integration
von Zuwanderern

Fragen & Antworten an den Verein


Frage: Wie kann man den Verein finanziell unterstützen?

Antwort: Indem Sie Mitglied werden oder unsere Projekte mit Geld- oder Sachspenden unterstützen. Der Verein stellt Spendenquittungen aus.

Frage: Unterstützt „zu Hause e.V.“ Projekte?

Antwort: Wenn die Projekte mit den Zielen des Vereins übereinstimmen, eine Idee und ein Konzept vorliegen, kann „zu Hause e.V.“ als Träger fungieren.
Eine finanzielle Unterstützung ist uns leider nicht möglich, aber wir stehen gern mit Rat und Tat zur Seite und helfen bei der Beantragung von Geldern für Projekte.



Fragen & Antworten zum Thema Zuwanderung


Frage: Was bedeutet eigentlich Integration?

Antwort: Integration bedeutet die Herstellung von Chancengleichheit und Partizipation: Ausländerinnen und Ausländer, welche sich rechtmäßig und dauerhaft in Deutschland befinden, sollen einen chancengleichen Zugang zum wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Leben in Deutschland erhalten. Integration ist ein gegenseitiger Prozess, der Offenheit und gegenseitige Anerkennung voraussetzt. Er verlangt von den Zugewanderten, dass sie sich um ihre Integration bemühen und die Regeln und Gesetze in Deutschland einhalten.
Ziel ist das friedliche Zusammenleben aller auf der Grundlage der Werte der Verfassung und der gegenseitigen Achtung und Toleranz.

Die Integration von Ausländerinnen und Ausländern kann dann als gelungen bezeichnet werden, wenn sie in den verschiedenen Integrationsbereichen vergleichbare statistische Werte aufweisen wie Deutsche, die sich insbesondere im Hinblick auf Alter, Geschlecht, gesellschaftliche und wirtschaftliche Lage, Familiensituation sowie die berufliche Ausbildung in ähnlichen Lebenssituationen befinden.

Frage: Wie viele Zuwanderer leben derzeit in Leipzig?

Antwort: Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Sachsen hatten Ende 2006 rund 32 000 Ausländer ihren Hauptwohnsitz in Leipzig. Das entspricht 6,3 Prozent der städtischen Wohnbevölkerung.
Ausländische Bürgerinnen und Bürger in Leipzig kommen aus 159 Ländern, wobei Vietnam, die Ukraine, die Russische Föderation, Polen, der Irak, China, die Türkei und Italien am stärksten vertreten sind.
Dazu kommen weitere Zuwanderer, die als Spätaussiedler und Eingebürgerte bereits die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und deshalb nicht in der oben genannten Zahl erfasst werden.

Frage: Was bedeutet eigentlich Migration?

Antwort: Migration als anthropologische Konstante betrachtet, ist die Grundbedingung für die Entstehung und Entwicklung von Gesellschaften.

Für Migranten und Migrantinnen bedeutet Migration die Aufgabe ihrer Sesshaftigkeit, das Führen eines Lebens in der Fremde, den Verlust von Heimat aber auch die Aneignung einer neuen Heimat.
Das bedeutet für Migranten meist, einen Kulturwechsel in Kauf zu nehmen, sich in einem neuen kulturellen System zu befinden und in bzw. mit diesem zu leben. Es bedeutet aber auch die Schaffung einer neuen, hybriden, kulturellen Identität.